DIAGNOSE & BEHANDLUNG

Komplexe Messverfahren

Mit einem einfachen Urintest prüfen, ob Sie „übersäuert“ sind? Wird oft propagiert, klappt aber nicht. Sie würden lediglich den pH-Wert Ihres Urins messen, nicht aber den Wert in den Zellen. Eine Aussage über den Zustand der Basenspeicher ist nur mit differenzierten Messverfahren möglich.

Arzneimittel

Bei der Basentherapie kommen überwiegend Substanzen zum Einsatz, die den Status eines Nahrungsergänzungsmittels (NEM) besitzen. Neben NEM sind aber auch Präparate erhältlich, die als Arzneimittel zur Basentherapie zugelassen sind.

Saure und basische Lebensmittel

Der pH-Wert der Nahrung sagt nichts darüber aus, wie es sich nach der Verstoffwechselung im Körper verhält. Zitrusfrüchte beispielsweise werden als saures Lebensmittel im Körper in Basen verwandelt. Eine moderne und wissenschaftliche Einordnung erfolgt nach dem sogenannten PRAL-Wert.

Sinn und Unsinn von Urintests

Auf vielen wissenschaftlichen Gebieten existieren oft mehrere, höchst unterschiedliche Meinungen nebeneinander – in der Medizin ist das nicht anders. Im besonderen Fall gilt dies auch für die Diagnose einer chronisch latenten Azidose mithilfe einfacher chemischer Messverfahren.

Eine Übersäuerung erkennen

Eine chronisch latente Azidose (CLA) ist keine Erkrankung im eigentlichen Sinne, sie ist aber auch kein Symptom. Vielmehr ist sie eine Funktionsstörung hinter einer Erkrankung. Doch woran erkennt man, dass man „übersäuert“ ist?

Behandlung mit Basentherapeutika

Obwohl es sich per Gesetz um Lebensmittel handelt, werden Nahrungsergänzungsmittel von Verbrauchern überwiegend nicht aus ernährungsphysiologischen Gründen, sondern zur Linderung von Symptomen, Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten sowie bei Gewichtsproblemen gekauft.