Sie sind hier::--Säure-Basen-Haushalt von Läufern

Säure-Basen-Haushalt von Läufern

  • Frau beim laufen

Wir nehmen viele Lebensmittel zu uns die sauer sind, das heißt säurebildend. Süßigkeiten, fettes Essen und Alkohol, viele von uns rauchen auch. Um unserem Körper etwas Gutes zu tun, suchen wir im Sport einen Ausgleich. Besonders beliebt ist das Joggen, einfach weil es nicht viel braucht: Ein paar bequeme Laufschuhe und eine schöne Strecke zum Laufen. Joggen hilft unserem Körper dabei, die ungesunden Säuren wieder los zu werden. Wer sich aber beim Joggen überanstrengt, kann aber auch zur Übersäuerung beitragen.

Laufen gegen Übersäuerung

Ungesundes Essen, wenig Obst und Gemüse, dazu noch ein stressiger Alltag: All das kann unseren Körper überfordern bei der Ausscheidung der Giftstoffe aus unserem Körper. Mit Bewegung können wir die sogenannten Puffersystem, die unseren Säure-Basen-Haushalt im Lot halten, unterstützen. Gerade beim Laufen kommt unser Stoffwechsel in Gang und beim Schwitzen scheiden wir die lästigen Säuren aus. Ein Übermaß an zu viel säurebildenden Lebensmittel wie Wurst, Fleisch oder Süßigkeiten lässt sich so ausgleichen.

Außerdem werden beim Joggen Glückshormone freigesetzte, wir können dafür Stresshormone abbauen. Und Experten gehen davon aus, dass Stress ebenfalls eine Übersäuerung bedingen kann. Bewegung hilft also auf jeden Fall, eine Übersäuerung und Folgenkrankheiten wie Diabetes, rheumatische Erkrankungen und noch mehr zu vermeiden.

Grundsätzlich ernähren sich aber auch viele Läufer zu sauer. Das hat nichts mit dem Geschmack zu tun, sondern mit dem Abbau der Lebensmittel im Körper, bei dem Säuren freigesetzt werden. Auch wenn Sie also sportlich unterwegs sind, sollten Sie Ihre Ernährung nicht vernachlässigen.

Gute Gründe, warum wir mehr laufen sollten:

  • Joggen baut Stresshormone ab
  • beim Laufen wird unser Stoffwechsel angeregt, das hilft Säuren abzutransportieren
  • Joggen Hilft die Kondition zu verbessern
  • Übergewicht abbauen und vorbeugen: Jogger verbrennen viele Kalorien und verbrennen auch grundsätzlich mehr Energie
  • Die Verdauung wird angekurbelt, so kommt es zu weniger Fäulnis- und Gärungsprozessen im Darm, die säurebildend sind

 

Kann ich beim Joggen übersäuern?

Eine lästige Begleiterscheinung gerade für Anfänger ist beim Joggen der Muskelkater. Die Beine sind lahm und schmerzen bei jedem Schritt. Das bedeutet, dass beim Laufen Milchsäure entstanden ist. Wenn wir uns zu sehr anstrengen, dann steht unserem Körper nicht mehr ausreichend Sauerstoff zur Verfügung, um Energie zu verbrennen. Aber unser Körper ein „Notfallsystem“, er kann auch ohne Sauerstoff – also im anaeroben Bereich – Energie verbrauchen. Da der Abbau von Kohlenhydraten dann aber nicht mehr ganz reibungslos funktioniert, entsteht Milchsäure. Auch das kann als Übersäuerung gewertet werden, der Muskel wird nicht mehr richtig durchblutet und macht häufig „zu“. Lassen Sie es also lieber ruhig angehen und gehen Sie nicht an Ihre Grenzen.

Basische Ernährung für Läufer

Basisch hilft fitter zu werden! Viele Ausdauersportler schwören auf eine bewusst basische Ernährung, die ihnen hilft ihre Leistung zu erhöhen. Denn wenn der pH-Wert ins Saure rutscht, dann ist unser Körper auch schmerzanfälliger und ganz allgemein weniger leistungsfähig. Eine basenüberschüssige Ernährung mit viel Obst und Gemüse hilft Ihnen also dabei, ihre Leistung zu steigern.

Probieren Sie es aus!

Viel Spaß beim Laufen wünscht

Ihr Team vom Säure-Basen-Ratgeber

2018-05-15T11:04:49+00:00