Sie sind hier::--Basische Marmelade

Basische Marmelade

  • Basische Marmelade

Im Sommer wird eingeweckt was das Zeug hält: Äpfel, Erdbeeren, Brombeeren schmecken vor allem als Kompott oder Marmelade. Zum Einkochen der Früchte und Beeren bedarf es aber meist viel Zucker. Das ist zum Einen nicht gut für die Bikinifigur und zum anderen kann zu viel Zucker unseren Säure-Basen-Haushalt stören.

Wie Zucker unseren Säure-Basen-Haushalt beeinflusst

Obwohl Zucker süß schmeckt, wirkt er in unserem Organismus säurebildend. Der handelsübliche Haushaltszucker wird aus der Zuckerrübe gewonnen und findet sich auch in vielen Fertiggerichten – fast schon haufenweise in der beliebten Konfitüre und Marmelade aus dem Supermarkt. Der Zuckerrübenzucker ist aber chemisch hergestellt, also raffiniert – dabei verliert er auch noch seine Mineralien.

Eigentlich ist Zucker zwar chemisch neutral, aber im Mund reagiert er in Verbindung mit den dort lebenden Bakterien und wird zum Säurebildner. Das fördert auch Karies! In unserem Organismus angelangt wirkt er ebenfalls säurebildend. Zu viel Zucker kann deshalb unseren Säure-Basen-Haushalt beeinflussen, was schließlich zu chronischen Krankheiten wie Diabetes führen kann.

Zucker macht also dick und ist vor allem nicht gesund – häufig verrät schon unser Hautbild wie unsere Ernährungsgewohnheiten sind. Zucker fördert Entzündungsprozesse, so kann auch Akne zu einer Folgeerscheinung einer zuckerlastigen Ernährung werden.

Ein guter Anlass, um beim sommerlichen Marmeladeeinkochen mal den Zucker wegzulassen oder zumindest den Zuckergehalt zu reduzieren.

Marmelade muss nicht klebrig süß sein

Im Sommer sind die Zeitschriften mit Rezepten zum Marmelade einkochen voll. Manche sind klassisch, andere kreativ mit Ingwer oder Vanille, aber allen gemeinsam ist die Zutat Zucker – und zwar in rauen Mengen. Dabei gibt es auch Alternativen!

Um einen fruchtigen Brotaufstrich oder Kompott herzustellen, müssen Sie sich nicht zwangsläufig an den heißen Herd stellen. Probieren Sie einfach mal ihre Lieblingsfrucht zu mixen! So können Sie ein Fruchtpüree herstellen, das sich einige Tage im Kühlschrank hält. Vor allem muss gar kein Zucker rein.

Rezeptvorschlag für ein Fruchtmus:

Zum Beispiel Erdbeeren, ein paar Spritzer Zitronensaft, eine Dattel oder etwas Honig in den Mixer geben und pürieren bis ein Mus entsteht. Wer die Marmelade mit Stücken mag, kann hinterher auch noch klein geschnittene Stücke hinein geben und unterheben. Je nach Geschmack passt dazu auch frische Vanille, Zimt oder Gojibeeren.

Rezeptvorschlag für Marmelade ohne Zucker:

Egal ob Aprikose, Erdbeeren, Mango oder Himbeeren: Sie können Frucht oder Beere auch ohne Zucker einkochen, ein paar Apfelstückchen dazu liefern Pektin als natürliches Bindemittel. Allerdings hat Gelierzucker auch eine konservierende Funktion. Eingekochte Marmelade ohne Zucker hält sich im Kühlschrank zwar auch ein bis zwei Wochen, aber eignet sich eben nicht zum konservieren.

Kochen Sie zum Beispiel 250 Gramm gewaschene, halbierte und entkernte Aprikosen mit einem halben Apfel in etwas Wasser ein. Die weich gekochten Früchte anschließend im Mixer pürieren. Je nach Geschmack können Sie etwas Honig oder ein bis zwei Datteln hinzufügen.

Wenn Ihnen das Fruchtmus oder die Marmelade ohne Zucker zu flüssig sind, können Sie auch mit Pektin oder Agar Agar arbeiten, das sind glutenfreie und vegane Bindemittel, damit wird auch die zuckerfreie Marmelade fest!

Guten Appetit wünscht

Ihr Team vom Säure-Basen-Ratgeber!

2018-09-06T08:57:54+00:00