Sie sind hier::--Basische Salatrezepte

Basische Salatrezepte

  • Gemüsekorb

Egal, ob Sie an einer Übersäuerung leiden oder nicht: Salate in Ihren Speiseplan einzubauen ist gut für Ihre Gesundheit. Mittlerweile haben viele Restaurants auch eine vielfältige Auswahl an verschiedenen Salaten. Zudem lassen sich Salate gut vorbereiten, so dass ein frischer Salat in der Mittagspause schnell zubereitet ist. Jedoch packen wir gerne „Sattmacher“ wie Putenbrust oder Croutons hinein. Heute haben wir ein paar Salatvarianten für Sie, die basisch gesund sind und dabei auch noch satt machen.

Winterliche Wurzel

Im Winter finden Sie auf den Wochenmärkten und im Gemüsehandel vor allem Kohl- und Wurzelsorten. Schwarzer Rettich ist dabei ein wahrer Allrounder. So wirkt der Winter-Rettich auch wunderbar gegen Erkältungen und Bronchitis. Aber er kann auch schmecken, wie das folgende Rezept beweist: Schwarzer Rettich mit Karottenraspeln.

Das brauchen Sie für 2 Portionen:

  • 1 großer schwarzer Rettich
  • 1 kleine Karotte
  • 2 EL Sesamöl
  • Saft von einer kleinen Zitrone
  • etwas frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • 2 TL Sesamsalz
  • einige Stängel Glattpetersilie

Zubereitung:

Schälen Sie den Rettich und raspeln ihn Sie klein. Mit einem Juliennschäler oder in der Küchenmaschine geht das besonders schnell. Schälen Sie auch die Karotte, raspeln Sie sie klein und mischen sie dann mit dem Rettich.

Vermengen Sie das Sesamöl mit dem Zitronensaft und den Gewürzen und bereiten das Dressing zu. Dann mischen Sie das Dressing unter die Rettich- und Karottenraspel. Dann kommt noch die gewaschene und klein geschnittene Petersilie dazu.

Tipp: Der Salat schmeckt noch besser, wenn er etwas durchgezogen ist. Dieser Salat lässt sich also sehr gut auf Vorrat zubereiten!

Blumenkohl statt Couscous?

Couscous ist normaler Hartweizengrieß und gehört deshalb zu den säurebildenden Lebensmitteln. Aber es muss nicht unbedingt ein Couscous-Salat sein! Blumenkohl ist die getreidefreie und basische Alternative. Auf den ersten Blick sieht so ein Blumenkohlsalat auch aus wie Couscous.

Was Sie für zwei Portionen brauchen:

  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • 12 Cocktailtomaten
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Für das Zitronen-Dressing:

  • 1 Bund Glattpetersilie
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Saft von 2 Zitronen
  • 3 EL Olivenöl
  • etwas Meersalz
  • etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Zubereitung:

Blumenkohl waschen, Blätter entfernen, die Röschen teilen und dann in den Mixer geben und zerkleinern bis eine körnige Masse entsteht. Dann putzen Sie die Frühlingsringe und schneiden Sie in Ringe. Petersilie waschen und fein hacken, die Tomaten werden gewaschen und geviertelt. Braten Sie den zerkleinerten Blumenkohl kurz in zerlassenen Öl in der Pfanne an und würzen ihn mit dem gemahlenen Kreuzkümmel. Löschen Sie das Ganze mit Gemüsebrühe ab und dünsten den Blumenkohl bis er gar ist. Während der Blumenkohl abkühlt bereiten Sie das Dressing aus Olivenöl, Zitronensaft, Frühlingszwiebeln und der Glattpersilie. Geben Sie die Tomaten und das Dressing zum Blumenkohl-Couscous und lassen das Ganze einige Zeit im Kühlschrank ziehen.

Guten Appetit wünscht

Ihr Säure-Basen-Ratgeber-Team!

2018-05-15T11:06:03+00:00