„Übersäuerung und Sport“ – 3. Teil: Ernährungstipps für Sportler

Eine einseitige Ernährung oder Nährstoffverluste, die nicht ausreichend ausgeglichen werden, können sich negativ auf den Stoffwechsel eines Sportlers auswirken. Daher stellen wir Ihnen im dritten Teil der Reihe „Übersäuerung und Sport“ ein paar Ernährungstipps für Sportler vor.
Bananen Äpfel und Hanteln

Auf was kommt es an?

Für Sportler ist die richtige Ernährung und Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen oder Fettsäuren mindestens genauso bedeutend wie ein effektives Training. Durch die Kombination von diesen beiden Faktoren werden die Leistungsfähigkeit sowie die Regeneration des Körpers gefördert. Besonders für Sportler ist es von Vorteil, sich basisch zu ernähren, da es bei intensivem Training schnell zu einer Übersäuerung der Muskulatur kommen kann.

Hier ein paar Ernährungstipps:

  • Für den Muskelaufbau benötigt der Körper die Zufuhr von Kohlenhydraten und Eiweiß. Diese Nährstoffe stecken allerdings oftmals in säurebildenden Lebensmitteln. Deshalb ist es wichtig, jede Mahlzeit zum Ausgleich mit ausreichend viel Gemüse oder Obst zu kombinieren.
  • Trinken Sie viel. Am besten eignen sich natriumreiche, stille Mineralwasser oder Saftschorlen. Die Getränke sollten nicht zu kalt sein und möglichst wenig Zucker sowie Kohlensäure enthalten.
  • Nehmen Sie etwa zwei bis drei Stunden vor dem Sport die letzte kohlenhydratreiche und fettarme Hauptmahlzeit zu sich.
  • Bananen stellen perfekte Energie- und Nährstofflieferanten dar.
  • Essen Sie nach dem Training eine Mahlzeit aus leicht verdaulichen Kohlenhydraten, etwas Eiweiß und mit wenig Fett, wie beispielsweise Ofenkartoffeln mit Quark.
  • Wichtig ist, der Muskulatur sinnvolle Eiweißkombinationen anzubieten. Eine Mahlzeit aus beispielsweise 65 Prozent Kartoffeln und 35 Prozent Ei kann der Körper zum Beispiel besser verwerten als die gleiche Menge Rindfleisch.

Rezeptideen für eine basische Ernährung

Fazit

Wer Sport macht, möchte sich fit halten und seine Leistungsfähigkeit steigern. Eine ausgewogene und basenreiche Ernährung ist für Sportler besonders geeignet, da sie dem Körper die dafür notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien bietet und einer Übersäuerung der Muskulatur entgegenwirkt.

Ihr Team des Säure-Basen-Ratgebers

Weiterführende Informationen zum Thema basische Ernährung:

Das könnte Sie auch interessieren:

Basische Suppe

Basische Suppen für die kalte Jahreszeit

Eine gesunde, aber dennoch reichhaltige und wärmende Alternative für die kalte Jahreszeit sind Suppen. Früher galten Suppen oft als langweilig und wenig abwechslungsreich. Doch mittlerweile entfaltet sich in den Suppenküchen die gleiche Vielfalt und Exotik wie in der restlichen Kulinarik auch.

Weiterlesen
Schwitzen

Schwitzen durch Übersäuerung (Azidose) | Ursachen & Behandlung

Grundsätzlich ist Schwitzen ein lebensnotwendiger Vorgang, der dafür sorgt, dass der Körper die richtige Temperatur behält. Übermäßiges Schwitzen und Schwitzen ohne einen konkreten Anlass wie etwa Sport oder Fieber kann jedoch äußerst unangenehm sein. Viele Menschen wissen nicht, dass eine Übersäuerung Symptome wie Schwitzen hervorrufen kann und daher Ursache ihres Problems ist. Um Übersäuerung und Schwitzen in den Griff zu bekommen, muss der körpereigene Säure-Basen-Haushalt wieder in ein gesundes Gleichgewicht gebracht werden. Dazu braucht es manchmal ein bisschen Geduld, weil Änderungen in der persönlichen Lebensweise nötig sein können. Als Belohnung winken dafür mehr Vitalität und Wohlbefinden.

Weiterlesen