Basisch Kochen – Die besten Zutaten

Basische Kost ist gesund und auch für eine Diät bestens geeignet, sofern man nicht generell seine Ernährung umstellen möchte. In diesem Blogbeitrag stellen wir Ihnen die besten Zutaten für eine köstliche basische Ernährung vor.
Basisch Kochen

Basisches Obst

Für Mahlzeiten zwischendurch eignet sich am besten Obst. Es schmeckt hervorragend, bietet einen guten Ersatz für Süßigkeiten oder saure Knabbereien und ist reich an Vitaminen. Äpfel, Avocados, Bananen, Clementinen, Mangos, Nektarinen, Orangen, Datteln, Ananas, Erdbeeren, Pflaumen, Grapefruits, Quitten, Pfirsiche, Feigen, Himbeeren, Stachelbeeren, Honigmelonen, Wassermelonen, Birnen, Weintrauben, Kiwis und Zitronen sind nur einige basische Obstsorten, die sich perfekt dafür anbieten.

Basisches Gemüse

Es gibt eine Vielzahl an basischen Rezepten mit Gemüse. Folgende Gemüsesorten werden dabei häufig verwendet: Artischocken, Paprika, Pastinaken, Auberginen, Kartoffeln, Radieschen, Rettich, Rosenkohl, Bohnen, Blumenkohl, Rotkohl, Chicorée, rote Bete, Erbsen, Schalotten, Spargel, Frühlingszwiebeln, Grünkohl, Gurken, Süßkartoffeln, Tomaten, Kürbis, Zwiebeln oder Mangold.

Rezeptideen für eine basische Ernährung

Basische Pilze

Pilze finden ebenso oftmals einen Platz in den Zutaten für basische Kost, wie beispielsweise Austernpilz, Trüffelpilz, Steinpilz, Champignon, Morchel, Pfifferling oder Shiitake, um nur einige aufzuzählen.

Basische Salate und Kräuter

Basilikum, Lattich, Borretsch, Brennnessel, Majoran, Löwenzahn, Lollo-Salate, Liebstöckel, Chinakohl, Melisse, Brunnenkresse, Chilischoten, Muskatnuss, Dill, Eisbergsalat, Pfeffer, Petersilie, Fenchel, Endivien, Feldsalat, Rosmarin, Rucola, Gartenkresse, Kerbel, Schnittlauch, Ingwer, Kardamon, Kopfsalat, Kümmel, Thymian, Koriander oder Vanille sind zum Beispiel beliebte Salate oder Kräuter, die basenbildend verstoffwechselt werden.

Weitere basische Lebensmittel

Neben Nüssen wie Mandeln sind Getränke wie Früchtesmoothies oder Kräutertees gute Basenbildner. Eiweißprodukte, die zur basischen Kost gehören, sind unter anderem Molkeneiweiß, Sojaeiweiß oder Tofu.

Nun haben Sie einen guten Überblick über die Vielzahl an basischen Lebensmitteln erhalten. Köstliche Serviervorschläge und weitere interessante Informationen finden Sie im Buch „Säure-Basen-Kochbuch: Mit basischen Rezepten jeden Tag genießen und in der Balance bleiben“ von Prof. Dr. Jürgen Vormann und Karola Wiedemann.

Guten Appetit wünscht Ihnen Ihr Team des Säure-Basen-Ratgebers

Weiterführende Informationen zum Thema basische Ernährung:

Das könnte Sie auch interessieren:

Gicht und Übersäuerung

Übersäuerung und Rheuma

Morgensteifigkeit, schmerzende Gelenke, Einschränkungen des Bewegungsapparats: Das sind für Rheuma-Patienten und Betroffene von rheumatischen Erkrankungen alltägliche Leiden. Tatsächlich haben rheumatische Erkrankungen viele Gesichter, manchmal handelt es sich um vorübergehende, bei vielen aber auch um lebenslange Beschwerden. Und fälschlicherweise gilt Rheuma als Krankheit, die einen vor allem im Alter ereilt. Ganz im Gegenteil können auch Kinder und Jugendliche schon davon betroffen sein. Ein großer Risikofaktor, um an Rheuma zu erkranken oder den Krankheitsverlauf negativ zu beeinflussen ist die Ernährung. So kann auch eine chronische Übersäuerung zu Rheuma führen oder die Beschwerden verschlimmern.

Weiterlesen
Blasenentzündung

Blasenentzündung durch Übersäuerung | Infos & Behandlung

Mehr als 50 Prozent aller Frauen erkranken mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. Bei Männern steigt die Prävalenz (Auftreten) von Blasenentzündungen ungefähr linear mit dem Alter an, d.h. je älter Männer sind –vor allem ab dem 60.Lebensjahr-, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, an einer Blasenentzündung zu erkranken.

Weiterlesen
Ernährung bei Gicht

Die richtige Ernährung bei Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der sich zu viel Harnsäure im Blut ansammelt und in weiterer Folge Harnsäure-Ablagerungen – überwiegend in den Gelenken oder den Nieren – entstehen. Diese Erkrankung ist vor allem in Ländern mit höherem Lebensstandard verbreitet, wo ein Überangebot an Nahrungsmittel oftmals zu einem ungesunden Ess- und Trinkverhalten führt.

Weiterlesen