Gegen Ende des Jahres geht es immer ganz schnell: Noch schnell die letzten Geschenke gekauft, Familie, Freunde und Kollegen noch im alten Jahr getroffen und dann lässt man es sich an Weihnachten richtig gut gehen. Wohl genährt rutschen wir mit guten Vorsätzen ins neue Jahr hinüber. Häufig überkommt einen dann nach der Feierei und Schlemmerei das schlechte Gewissen und eine Katerstimmung. Gerade an Silvester trinken wir gerne das ein oder andere Glas Alkohol – und manches Mal auch eines zu viel. Der Katzenjammer nach der Festtagsfeierei lässt nicht lange auf sich warten. Es gibt aber ein paar Tipps und Tricks wie Sie schnell wieder in die Gänge kommen. Dazu müssen Sie aber nicht sauren Hering essen oder einen Shake aus rohen Eiern trinken!

Mythos: Saure Fische

Tatsächlich helfen einem saure Fische gegen die Katerstimmung nicht wirklich. Und wem das grundsätzlich nicht schmeckt, dem wird dann eventuell auch noch schlecht davon. Um den Alkohol abzubauen benötigt der Stoffwechsel viel mehr basische Mineralstoffe, weshalb wir nach einer durchzechten Nacht eine akute Übersäuerung riskieren. Besonders hochprozentiger Alkohol wird sauer verstoffwechselt. Das reizt den Magen zusätzlich, auch deshalb sollte man lieber Abstand von Hering und Co. nehmen. Ebenso wenig hilfreich ist die gerade an Neujahr beliebte Strategie, „Gleiches mit Gleichem“ bekämpfen zu wollen. Weiterer Alkohol würde unseren Körper lahm legen und genauso den Stoffwechsel. Um also den Kater zu bekämpfen und dabei keine Übersäuerung zu riskieren, sollten Sie sich lieber ein basisches Katerfrühstück kredenzen.

Löschen Sie den Brand

Das erste Symptom, das uns nach einer ausgelassenen Feier zu plagt, ist der Durst. Dagegen hilft nur eins: Viel Wasser. Dieses sollte nicht zu kalt sein und am besten still. Kohlensäure würde den Magen nur weiter reizen. Gut geeignet sind aber auch basisch wirkende Fruchtsäfte. Ein wahrer basischer Durstlöscher ist etwa die Johannisbeerschorle. Auf diese Weise füllen Sie schon einmal die basischen Mineralstoffe wieder auf.

Basische Zutaten für das Frühstück

Unser Stoffwechsel benötigt zum Abbau des Alkohols vermehrt Mineralstoffe, darunter viele basische. Wenn Sie „am Tag danach“ also diese leeren Puffer wieder auffüllen, helfen Sie den Alkohol abzubauen. Zu den basenbildenden Lebensmitteln gehört vor allem viel unbehandeltes Obst und Gemüse. Wenn Sie es lieber süß mögen, starten Sie mit einem Obstsalat in den Tag. Für alle deftigen Esser bietet sich ein leichtes Omelette mit gedünsteten Gemüse an. Dieses können Sie auch mit Kartoffeln variieren. Und um den Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen sollten Sie zu frischen Kräutern greifen. Petersilie zum Beispiel hat viele Elektrolyte.

Raus aus dem Bett

Auch wenn einem nach den Festtagen eher danach ist, sich auf der Couch oder im Bett zu verkriechen, begegnen Sie der Katerstimmung am besten mit einem Spaziergang an der frischen Luft. Gehen Sie zügig, so dass Sie auch etwas ins Schwitzen kommen. Auf diese Weise reinigen Sie ihren Körper. Sie können auch in die Sauna oder ins Dampfbad gehen. So helfen Sie dem Körper, alle Schadstoffe auszuscheiden. Vor allem aber bringt Aktivität auch wieder Schwung in den Kreislauf!

Wir wünschen Ihnen einen frohes neues Jahr!

Ihr Team des Säure-Basen-Ratgebers