Übersäuerung in der Stillzeit

In der Schwangerschaft muss der Körper einer Frau eine hohe Leistung erbringen. Aber auch danach fordert die Milchproduktion einen enormen Kraftaufwand. Dabei kann der Säure-Basen-Haushalt sehr leicht in ein Ungleichgewicht geraten und eine Übersäuerung entstehen.
Mutter in der Stillzeit

Ursachen einer Übersäuerung in der Stillzeit

Auch nach der Geburt muss der Körper der Frau weiterhin Höchstleitungen erbringen. Geburtsverletzungen müssen ausheilen und für die Milchproduktion bedarf es einer enormen Energiebereitstellung. Zudem muss sich auch der hormonelle Haushalt erst wieder einpendeln. All diese Vorgänge begünstigen die Entstehung einer Übersäuerung. Auch eine unausgewogene und den Bedürfnissen der Stillzeit nicht angemessene Ernährung kann den Säure-Basen-Haushalt negativ beeinflussen.

Symptome einer Übersäuerung in der Stillzeit

Viele Frauen haben schmerzhaft Gelenke und manchmal sogar Entzündungen. Auch ein verschlechtertes Hautbild, Bindegewebsprobleme wie beispielsweise Cellulitis sowie Haarausfall – Symptome, die auch durch die hormonelle Umstellung bedingt sein können –  werden durch eine Übersäuerung ausgelöst oder verstärkt.

Rezeptideen für eine basische Ernährung

Wie kann man einer Übersäuerung entgegenwirken?

Am besten ist es, wenn man dem Körper mittels einer basenreichen Ernährung genug puffernde Stoffe liefert, um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu stabilisieren. Dabei sollte vor allem auf säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, diverse Getreide- und Milchprodukte sowie Zucker  verzichtet werden. Gemüse, Obst, Kartoffeln, Vollwertkost und Kräuter sind hingegen basisch und dürfen daher nach Herzenslust genossen werden!

Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise Basentherapeutika, die in der Apotheke erhältlich sind und eine Entsäuerung des Körpers unterstützen.

Weiterführende Informationen zum Thema basische Ernährung:

Das könnte Sie auch interessieren:

Frühjarhmüdigkeit

Übersäuerung und Frühjahrsmüdigkeit

Während draußen die Natur von Neuem beginnt, zu blühen und zu sprießen, haben hingegen viele Menschen einen Durchhänger: Obwohl die Tage länger und wärmer werden, muss man ständig gähnen und fühlt sich schlapp. Auf das Energie-Tief des Winters folgt fast nahtlos die Frühjahrsmüdigkeit. Dahinter können sich aber auch Stoffwechselprobleme verbergen, die auf einen gestörten Säure-Basen-Haushalt zurückzuführen sind.

Weiterlesen
Kaffee

Übersäuerung durch Kaffee | Allgemeine Informationen & Tipps

Durch die Ernährung wird der Säure-Basenhaushalt des Gesamtkörpers wenig beeinflusst. Es kommt selten zu einer deutlichen Verlagerung des pH-Wertes. Um einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt zu erreichen, wird ein Verhältnis von 70% an basenbildenden zu 30% an säurebildenden Lebensmitteln empfohlen. Obwohl ein Übermaß an Kaffee häufig zu einer vermehrten Säurebildung im Magen führt, kann nach heutigem Kenntnisstand klar verneint werden, dass im Gesamtorganismus eine Übersäuerung von Kaffee (metabolische Azidose) ausgelöst werden kann.

Weiterlesen
Basisches Brot

Basische Brotsorten

Obst, Gemüse und Kräuter und viele Gewürze sowie ungesüßte Getränke gehören vor allem auf den basischen Speiseplan. Brot- und Backwaren sind meistens eher tabu. Wirklich? Tatsächlich gibt es basische Alternativen, die durchaus mit der basischen Ernährung vereinbar sind.

Weiterlesen