Neue Energie gewinnen durch Entsäuerung

Sie fühlen sich schlapp, müde, sind unkonzentriert und kraftlos? Der Grund dafür könnte eine Übersäuerung Ihres Körpers sein. Ist der Säure-Basen-Haushalt im Ungleichgewicht, so äußert sich dies oftmals in körperlichen Beschwerden.
Energie durch Entsäuerung

Meist wird dieses sensible Gleichgewicht durch eine nicht allzu gesunde Lebensweise in Mitleidenschaft gezogen. Stress, Alkohol und Nikotin sowie körperliche oder seelische Belastungen, aber besonders eine einseitige Ernährung führen zu einer vermehrten Säurebildung im Gewebe. Durch eine Übersäuerung werden dem Organismus wertvolle Mineralstoffe entzogen und dies führt zur Entkräftung des Körpers.

Um diesem Energie-Tief so schnell wie möglich zu entkommen, hilft eigentlich nur eine Umstellung der Lebensgewohnheiten. Es ist keine radikale Änderung nötig, nur eine gewisse Reform.

Bewegung an der frischen Luft, Sonne tanken und entspannen geben dem Körper Zeit, sich zu erholen. Besonders wichtig ist aber auch eine basische Ernährung, um das Säure-Basen-Verhältnis wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Rezeptideen für eine basische Ernährung

Durch den einseitigen Genuss von säurebildenden Lebensmitteln wie beispielsweise Fleisch, Wurst und Käse belasten wir unseren Körper mit überschüssiger Säure. Um dies auszugleichen ist es wichtig, dass man ausreichend basische Produkte wie Salat, Obst und Gemüse zu sich nimmt. Unterstützend bei übersäuerungsbedingten Erschöpfungszuständen können auch Basentherapeutika aus der Apotheke eingenommen werden. Diese enthalten Mineralstoffe und Spurenelemente, die dazu beitragen, dass das Säure-Basen-Gleichgewicht schnell, aber auch dauerhaft stabilisiert wird.

Ist das Verhältnis von Säuren und Basen wieder in Balance, kehrt die Energie zurück und Sie werden feststellen, wie sich Ihre körperliche Leistungsfähigkeit, aber auch Ihr seelisches Befinden spürbar steigern!

Ihr Team des Säure-Basen-Ratgebers

Weiterführende Informationen zum Thema basische Ernährung:

Das könnte Sie auch interessieren:

Krankheiten durch Übersäuerung

Krankheiten durch Übersäuerung | Überblick, Prävention & Tipps

Hinter der Abkürzung pH-Wert verbirgt sich der lateinische Ausdruck ‚pondus hydrogenii‘, was so viel bedeutet wie ‚Gewicht des Wasserstoffs’. Gemeint ist damit die Konzentration von Wasserstoffionen (H+) in einer wässrigen Lösung. Diese Konzentration wird als negativ dekadischer Logarithmus der Wasserstoffionenkonzentration dargestellt und ihr Wert liegt zwischen 0 für ‚stark sauer‘ und 14 für ‚stark basisch‘. Saure Lösungen (Säuren, z. B. Schwefelsäure, Salzsäure) haben einen pH-Wert < 7, basische Lösungen (Laugen, z. B. Natronlauge, Ammoniak) einen pH-Wert > 7. Als neutral gilt ein pH-Wert von 7. Das Blut hat einen annähernd neutralen pH zwischen 7,36 und 7,44. Bei diesem Wert können die meisten Zellen und Enzyme effizient arbeiten (pH-Optimum). Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die dazu führen können, dass der Körper in einen Zustand der Übersäuerung gerät. Dies zieht wiederum verschiedene negative Auswirkungen auf die Gesundheit nach sich. Im Folgenden werden die Entstehungsmechanismen dieser Folgeerscheinungen besprochen sowie Maßnahmen, die einer langfristigen Übersäuerung entgegenwirken können, vorgestellt.

Weiterlesen
Darmbeschwerden

Darmbeschwerden? Mit einer Entsäuerung die Verdauung wieder ankurbeln!

Darmbeschwerden kennt nahezu jeder: von der fiesen Magen-Darm-Grippe über Verdauungsprobleme bis hin zu chronischen Erkrankung wie einem Reizdarm oder Morbus Crohn. Über 16 Prozent der deutschen Bevölkerung leidet immer wieder an den Reizdarm-Symptomen wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung und vielem mehr. In einigen Fällen sind Erkrankungen die Ursache, in anderen auch Stress und die Psyche – aber in fast allen Fällen lassen sich Darmbeschwerden durch eine ausgewogene, abgestimmte und gesunde Ernährung nicht nur lindern, sondern häufig auch heilen. Eine große Rolle kann es dabei spielen, den Darm zunächst von überschüssigen Säuren zu befreien.

Weiterlesen
Skifahrer

Skifahren – Beanspruchung der Muskulatur

Skifahren macht Spaß, ist gesund und darüber hinaus kann man damit auch seine Figur formen. Skifahrer und Snowboarder sehnen deswegen die kalte Jahreszeit und den Schnee herbei, um wieder auf der Piste stehen zu können. Beansprucht werden bei diesen Sportarten vor allem Bein- und Pomuskulatur. Skifahren dient aber auch dem Ausdauertraining. Aber Vorsicht: Ungeübte oder falsche Haltung führen aber schnell zur Überforderung der Muskulatur.

Weiterlesen